Kalender

Jan
27
Sa
Tongärtner & Ramschladen – Doppelpack live @ Jazzkeller Hofheim
Jan 27 um 20:00 – 23:45

Zwei Bands aus der 20 Jahr Feier von radio x stellen sich gemeinsam vor. Im Herbst 2017 feierte radio x und auch die VirusMusik-Radioredaktion ihr 20-jähriges Jubiläum im Künstleratelier saasfee. Dabei wurden wir im live Bühnenprogramm tatkräftig von zwei Bands unterstützt, die am Sa., 27.01.2018 live gemeinsam im Jazzkeller in Hofheim auftreten werden.   https://jazzkeller-hofheim.de/

Jazzkeller Hofheim - direkt an der S-Bahn Station und locker zu erreichen.

Jazzkeller Hofheim – direkt an der S-Bahn Station und locker zu erreichen.

Ramschladen (Wiesbaden) und auch Tongärtner Frankfurt) singen in deutscher Sprache. Beide haben ihre Musik im renommierten Art of June Studio von Heinz Hess in Frankfurt-Rödelheim aufgenommen.

Tongärtner live

Tongärtner live: Denis Bergmann, Christian und Thomas Löw (v.l.n.r)

Tongärtner sind ein Trio, das seinen ganz eigenen Klanggarten hegt und Indie-Rock mit eingängigen Popmelodien und deutschen Texten verbindet. Durch die Besetzung mit Akustikgitarren, beatelskem Höfner-Bass und Cajón sind die drei Musiker aus Frankfurt die ideale Besetzung für Wohnzimmerkonzerte und Klub-Bühnen.
Doch nicht nur die Musik, auch der zweistimmige Gesang der Brüder Thomas Löw und Christian Löw geht schnell in Ohren, Herz und Beine. Die Texte regen zum Nachdenken und Nachfühlen an, denn sie behandeln Themen wie die Liebe und ihre Abgründe, verrückte Karrierehengste und andere Abseitigkeiten der „Zivilallation“ – wie einer ihrer jüngsten Songs heißt.  http://tongaertner.de/

 

Die Drei von Der Ramschladen

Die Drei von Der Ramschladen

Der Ramschladen ist für uns ein kreativer Raum in dem Musikschubladen offen und alle Regale voll mit Ideen sind – er ist unsere musikalische Spielwiese. Wir lieben es, in jedem Konzert uns treiben zu lassen. Unsere Musik ist eine Einladung um sich zurück zu lehnen, die Augen zu schließen und den Alltag zu vergessen. Drei Gitarren bilden einen Raum aus Klängen, der mit allerlei Instrumenten ausgeschmückt wird. Unsere Lieder entstehen aus dem Gefühl einen Gedanken teilen zu wollen. Wir tragen in die Welt was und gefällt und nennen es „akustische Poesie“ Der Ramschladen veröffentlichte im Januar 2016 sein Debütalbum mit leisen verspielten Klängen und deutschsprachigen poetischen Texten.   http://der-ramschladen.de/

Ein Tip von Ben vom Hörnerv

 

Mrz
16
Fr
THE GARCIASS – heisser PunkGrungeRock – EP-Release-Party @ Ponyhof
Mrz 16 um 20:00 – 23:45

Die vier Musiker von THE GARCIASS haben sich 2015 in Frankfurt gefunden und spielen feurigen Punk´n´Roll. Ihr Credo sind beherzte Akkorde mit Percussion-Elementen, Metal Melodien, dreckige laute Bässe und starke Schlagzeug Beats. THE GARCIASS sind international. Ihre geografischen Wurzeln reichen zurück bis nach El Salvador, Italien, England, Deutschland. Sie singen über ihre Reisen, ihre Träume, ihre Trauer und oh … natürlich, über die Liebe.

01-Antoine 02-Oss 03-Mike 04- Giac

www.thegarciass.de

The Garciass - EP Cover

Brandheiss erschienen ist ihre erste EP „THE GARCIASS“ mit 4 Rockkrachern.

H I N G E H E N !!! Die offizielle EP Relase Show findet am Freitag, den 16. März, 20 Uhr,im Ponyhof in der Klappergasse, direkt neben der Frau Rauscher im Frankfurter Äppelwoiviertel statt. Eintritt AK schlappe 5.- Euro. Live auch am Freitag, den 20. April 2018 auf dem Konzert ohne Grenzen Festival in Marburg und im Juni auf dem Steinbruchfestival 2018.

Ein Tip von Ben vom Hörnerv

Apr
11
Mi
VirusMusik & Orange Peel präsentieren: Notes from the underground mit Revolte Tanzbein, Orange Mind, Tongärtner, Bernhard Faltermeier & Arup Sen Gupta @ Orange Peel
Apr 11 um 19:30 – 23:45

Im Rahmen des Musikmesse Festivals zur Internationalen Musikmesse 2018 in Frankfurt

am: Mittwoch, 11. April 2018, Orange Peel, Kaiserstr. 39, 60329 Frankfurt

Vor genau 50 Jahren befanden wir uns der seltenen Phase der Menschheitsgeschichte in der die populäre Musik auch eine zugleich künstlerische und gesellschaftliche Bedeutung hatte. Die Rebellion der Hippies gegen die TOP40 stellte sich lieber realen Themen wie Bürgerrechten, Ökologie, Polizeigewalt, politischer Korruption und alternativen Lebensformen. Konzerte und Festivals fanden im Geiste Gleichheit statt.

Notes from the underground bietet vier spannende Konzerte von angesagten Acts aus Frankfurt/Main. Alle Künstler singen auf Deutsch und spielen im Geist der Zeit, die unsere Augen öffnete, unser Leben und vor allem die Musik für immer veränderte. Sie sind Querdenker, revolutionär, subversiv, emanzipatorisch und zeigen Alternativen mit Herz und Verstand.

Wie Ravi Shankar 1967 in Monterey wird Notes from the underground mit einem indischen Sitar Konzert eröffnet. Peace & Love.

Programm (Einlass: 19.30 Uhr)

(20.00 – 20.35 Uhr)
BERNHARD FALTERMEIER (Sitar) & ARUP SEN GUPTA (Tabla)

Bernhard Faltermeier studierte sechs Jahre Sitar in Kalkutta und New Delhi. Dafür erhielt er den Sangeet Visharad (Bachelor of Music). Die tiefere Philosophie dieser Musik veränderte ihn und sein ganzes Weltbild grundlegend. Er erkannte, dass alle Kulturen der Welt im Grunde musikalisch zusammenhängen. Daraufhin begann er Projekte mit verschiedenen Bands, spielte Theatermusik (z.B. Hermann Hesses „Siddhartha“ und „Der Prophet“ von Kalil Gibran). Es kam zu Workshops mit Musikern aus der ganzen Welt. 2002 bis 2006 prägte er den Sitarsound der Worldmusic Band „Cosmic Orient“ und tourte mit Album durch Europa . Parallel widmet er sich bis heute seiner ersten Formation „Shiva Force“ im Genre des Asian Underground. 2012 lieferte er in Zusammenarbeit mit dem Autor Cyril Moog die Filmmusik zur DVD „META_MORPHOSIS“: Into the 5th Dimension, einem Future Abenteuer, das fort gesetzt wird. www.bernhardfaltermeier.de

Bernhard Faltermeier

Bernhard Faltermeier

Geboren und aufgewachsen in Deutschland, gehört Arup Sen Gupta zur zweiten Generation der in Deutschland ansässigen Inder. Mit zwölf besuchte er regelmäßig Konzerte der klassischen indischen Musik und begleitete die Volks- und Andachtslieder seiner Eltern mit der Tabla. Die Begeisterung für die Magie der Tabla führte ihn zu Sri Subhen Chatterjee, einem anerkannten Tabla-Spieler aus Kalkutta, der sein Freund sowie Musiklehrer und Berater (Guru) wurde. Heute spielt Arup in unterschiedlichen Kollaborationen regelmäßig in ganz Europa, Indien und den USA. Inzwischen ist er einer der gefragtesten Tabla-Spieler in Europa, besonders in Deutschland. Als Künstler der klassischen indischen Musik hat Arup einige der besten Musiker Indiens wie Shahid Parvez Khan, Tejendra Narayan, begleitet. Seine zahlreichen Projekte führen auch in die zeitgenössische Musik, die von Jazz, Irish Folk, jüdischem Klezmer, osteuropäischer Volksmusik, “Neue Musik” bis hin zu arabischer Klassik, New Age, Experimental- und Popmusik reichen. http://tablaplayer.gmxhome.de/asg11.html

Arup Sen Gupta

Arup Sen Gupta

 

(20.45 – 21.30 Uhr)
TONGÄRTNER (Pop-Rock)

Alles andere als Monokultur sondern Biodiversität aus dem Klanggarten bietet das Akustik-Trio Tongärtner um Songschreiber Thomas Löw (Git., Voc.). Da wechselt sich Indie-Rock mit eingängigen Pop-Riffs ab und alter Blues trifft auf modernes Songwriting mit deutschen Texten. Zusammen mit Chris Löw (Cajón, Git., Voc.) und Dennis Bergmann (Bass) kreiert Tongärtner modernen deutschsprachigen Indie-Rock für Ohren, Herz und Beine. Mit Liedern wie „Zivilalation“ und „Es gibt keinen Job auf einem toten Planeten“ bieten sie zudem Songs, die es auch in punkto Gesellschaftskritik in sich haben.. www.tongaertner.de

Tongärtner

Tongärtner

(21.45 – 22.30 Uhr)
ORANGE MIND – (Rock-Reggae-Crossover) – (Ex-Der Bassist ist ein Arschloch)

„Nur wenn man die richtigen Worte singt, lebt der Song auch!“ Bob Marley (1976) . Die organische Verschmelzung von Text und Musik, von diesem Leitspruch inspiriert treffen die sozial engagierten und in Deutsch gesungenen Texte von Bandleader Christian Franz (voc., gui.) auf magische, gefühlvolle aber auch wilde Gitarrenklänge, treibende Bassgrooves und dynamisch-feinfühlige Drums. Die Songs der aktuellen EP Alles in der Cloud liefern tiefe Emotionen und scharfe Beobachtungen über Flucht, Glauben, soziale Medien, liebeshungrigen Vampiren und Schmetterlingen aus Papier. Christian (gui/voc.) und David (bass) rockten bereits Ende der 1990er Jahre gemeinsam in der legendären Deutschpunk-Band Der Bassist ist ein Arschloch. https://www.facebook.com/orangeMindBand/

Orange Mind: Christian „Moshi“ Franz (Gitarre, Gesang u. Kompositionen)

Orange Mind: Christian „Moshi“ Franz (Gitarre, Gesang u. Kompositionen)

(22.45 – 23.45 Uhr)
REVOLTE TANZBEIN (SkaBalkanReggaeRock)

Alex & Revolte Tanzbein als Abräumer auf dem Museumsuferfest 2018

Alex & Revolte Tanzbein als Abräumer auf dem Museumsuferfest 2018

Revolte Tanzbein ist eine achtköpfige Frankfurter Band, die deutschsprachigen PartySkaBalkanReggaeRock abfackelt. Inhaltlich geht es um die alltäglichen Herausforderungen des Lebens, ein besseres, harmonisches Miteinander, die kritische Betrachtung bestehender Missstände und viel Humor (mit ein bisschen Sarkasmus). Musikalisch bieten wir einen wilden, tanzbaren Mix, der nur eine Richtung kennt: steil vorwärts. Revolte ist eine Live-Band, wir lieben die Bühne, die Interaktion mit dem Publikum und sich entladende Energie. Es muss heiß und hoch hergehen. Genug der Worte – viel Spaß und TANZT HART!  http://revoltetanzbein.de/

Revolte Tanzbein mit Dino

Revolte Tanzbein mit Dino

www.orange-peel.de

Kooperationspartner ist die Internationale Musikmesse Frankfurt.
http://www.musikmesse-festival.net/

01 Musikmesse Festival Logo

01 MusikmesseLogo 2018_Layout 1

Die Veranstaltung wird unterstützt vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main.

 

Mai
19
Sa
Rock den Acker Open Air Festival @ Festplatz
Mai 19 um 11:00 – Mai 20 um 23:45

R O C K   D E N   A C K E R   O P E N   A I R   2 0 1 8, 

18. + 19. Mai 2018 in Nidderau – Erbstadt – ca. 30 KM vor Frankfurt

Hard Rock – Metal – Punk Festival gemacht von jungen Menschen mit Herz für guten Rock´n´Roll

Rock den Acker - Ruhe vor dem Sturm

Rock den Acker – Ruhe vor dem Sturm

Line up:

Alaska Pirate – Blackmarsh – Boomerang – Crossplane – Denyal – Die Quietschboys – Fastbeat Superchargers – Grey Fries – Minor Tunes – Roadkyll – Screaming Stereo – Sindustry – Supercobra – Tantrum´N´Tales

Rock den Acker - Flyer kleiner

Tickets:

VVK – Kombiticket (inkl. Nidderau Bus-Shuttle, ohne Camping) 19.- Euro

Camping (limitiert) 10.- Euro inkl. 5.- Euro Müllpfand / Camping ausverkauft !

Im VVK – Tagestickets: nur Freitag: 9,50 Euro, nur Samstag: 13,50 Euro

www.rockdenacker.com

Ein Tip von Ben vom Hörnerv

Ps: Am 16.05. wurde in radio x live über das Festival berichtet. Die Sendung ist in den nächsten 7 Tagen als Podcast nachzuhören unter www.radiox.de – +7

 

Mai
23
Mi
Live: Fooks Nihil + Reverend Schulzz : Zeitreise in die 60er @ Zentralbiblothek
Mai 23 um 20:00 – 22:30
Live: Fooks Nihil + Reverend Schulzz : Zeitreise in die 60er @ Zentralbiblothek | Frankfurt am Main | Hessen | Deutschland

Im Stil von Crosby Stills Nash und auch dem dreistimmigen Gesang der Beatles kreieren die drei Wiesbadener den Retro-Folk-Sound der 1960 Jahre. Aktuell bastelt die Band im Lotte Lindenberg Studio (Ex-Hazelwood) in Frankfurt-Sachsenhausen an ihrem ersten Album.

Fooks Nihil spielen heute in einer Woche, Mi., 23. Mai 2018, 20 Uhr, live und bei freien Eintritt in der Zentralbiblothek Hasengasse in der Frankfurter Innenstadt. Ein außergewöhnlicher und magischer Ort mit einer besonderen Akustik. Organisiert wird der Abend vom Journal Frankfurt und dem Musikredakteur Deltef Kinsler. Mit einem zweiten Act, Reverend Schulz aus Hanau, der in den Pfaden von Bob Dylan wandelt, geht die Zeitreise in die Sixties weiter.

Fooks Nihil sind Dass Max Ramdohr (Gitarre, Gesang), Florentin Wex (Bass, Gesang) und Max Schneider (Schlagzeug, Gesang). Sie standen bereits im line up der VirusMusikradioshow 2016. Das Konzert wurde traditionell live von radio x übertragen. 

Keinesfalls verpassen ! Ein Tip von Ben vom Hörnerv

Jun
22
Fr
26. Steinbruchfestival in Mühlheim (Main) @ Dietesheimer Steinbruch
Jun 22 um 17:00 – Jun 24 um 23:45

Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr – schon wieder mal ´ne krasse Temparaturschwankung. Also, das coole Herbstoutfit wieder ausgepackt und ab zum 26. Steinbruchfestival nach Mühleim (Main). Locker mit der S-Bahn (S8 u. S9), Haltestelle Dietesheim, zu erreichen.

Steinbruchfestival 2018 - Flyer

So schön ... der Steinbruch "Grüner See"

So schön … der Steinbruch “Grüner See”

Selma herself - hier ohne Sahne

Selma herself – hier ohne Sahne

Ein Tip von Ben vom Hörnerv

Jun
23
Sa
26. Steinbruchfestival in Mühlheim (Main) @ Dietesheimer Steinbruch
Jun 23 um 17:00 – Jun 25 um 23:45

Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr – schon wieder mal ´ne krasse Temparaturschwankung. Also, das coole Herbstoutfit wieder ausgepackt und ab zum 26. Steinbruchfestival nach Mühleim (Main). Locker mit der S-Bahn (S8 u. S9), Haltestelle Dietesheim, zu erreichen.

Steinbruchfestival 2018 - Flyer

So schön ... der Steinbruch "Grüner See"

So schön … der Steinbruch “Grüner See”

Selma herself - hier ohne Sahne

Selma herself – hier ohne Sahne

Ein Tip von Ben vom Hörnerv

Jun
24
So
26. Steinbruchfestival in Mühlheim (Main) @ Dietesheimer Steinbruch
Jun 24 um 17:00 – Jun 26 um 23:45

Brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr – schon wieder mal ´ne krasse Temparaturschwankung. Also, das coole Herbstoutfit wieder ausgepackt und ab zum 26. Steinbruchfestival nach Mühleim (Main). Locker mit der S-Bahn (S8 u. S9), Haltestelle Dietesheim, zu erreichen.

Steinbruchfestival 2018 - Flyer

So schön ... der Steinbruch "Grüner See"

So schön … der Steinbruch “Grüner See”

Selma herself - hier ohne Sahne

Selma herself – hier ohne Sahne

Ein Tip von Ben vom Hörnerv

Okt
26
Fr
Die dritte NewcomerTV Nacht in der Musikhalle Portstrasse, 26.10.2018
Okt 26 ganztägig

NewcomerTV, VirusMusikRadio und die Musikhalle Portstrasse präsentieren:
Die dritten NewcomerTV Nacht in der
Musikhalle Portstrasse,

Newcomertv_Flyert neu_A1_Oktober 2018am Freitag den 26. Oktober 2018 in der Musikhalle Portstraße, Hohemarkstraße 18 in 61440 Oberursel (Taunus).

Im LineUp der NewcomerTV Nacht, die für das Fernsehen aufgezeichnet wird, spielen vier fantastische Bands aus der Region für schlappe 3 Euro Eintritt. Die Bands in der Reihenfolge ihrer Auftritte (von unten nach oben).

03 Corbian aus Offenbach schocken mit Melodic Death-Metal.

02 Zementfabrik aus Giessen, mit äußerst tanzbaren Indie-Rock-Rap.

01 Apart From Us aus Frankfurt Main, überzeugen mit energiegeladenen Pop Punk.

 

Einlass: 20.00 Uhr Beginn: 20.30 Uhr – Eintritt: 3 Euro

Ein paar Monate sind seit der letzten Veranstaltung vergangen und neben all den vielen kleinen und großen Alltagsüberraschungen steht eine weitere NewcomerTV Nacht vor der Tür.

Am schattigen Fuß des Taunus, im herbstlich verträumten Oberursel findet der Reisende an der Hohemarkstraße liegend, die Musikhalle Portstrasse. Eine Menge guter Bands standen hier schon auf der Bühne und die Pflege von Live-Musik hat hier seit vielen Jahren Tradition. Also genau das richte Ambiente für die Fernsehgerechte Aufzeichnung von guten Bands aus der Region. Aus diesen und noch ein paar anderen Gründen finden NewcomerTV Veranstaltungen in der Musikhalle Portstrasse statt.

Organisiert werden die Veranstaltungen von der Frankfurter Musikinitiative VirusMusik und dem VirusMusikRadio, der Musikhalle Portstrasse und NewcomerTV.

Auf NewcomerTV Veranstaltungen spielen Bands die der breiten Masse weniger bekannt sind, die aber wie alte Hasen ihr musikalisches Handwerk verstehen und bekannteren Stars in Hinblick auf Professionalität und musikalischen Qualitäten durchaus das Wasser reichen können.

Auf NewcomerTV Veranstaltungen zu gehen heißt für das Publikum andere Musik zu entdecken, ungewohnte, oder sogar ungewöhnliche Klänge zu hören. Bei NewcomerTV Veranstaltungen geht es aber nicht nur um Musik. NewcomerTV Veranstaltungen sind auch ein Treffpunkt ganz unterschiedlicher Musikszenen. Hier wird zusammen gefeiert, hier wird kontaktet und hier findet so manches neue musikalische Projekt seinen Anfang.

Das Programm des Abends ist eine ziemlich harte Zusammenstellung von Musik und geht dramaturgisch von Melodic Death-Metal über Indie-Rock-Rap, bis Alternative, Progressive, Post-Rock.

01 Apart from us foto internet

Apart From Us aus Frankfurt Main, mit energiegeladenen Pop Punk.

Nachdem ab 20 Uhr das Publikum so nach und nach in den eigens für diese Veranstaltung hergerichteten Saal eingetroffen ist, bringen um 20.30 Uhr die Jungs von Apart From Us aus Frankfurt Main, mit energiegeladenen Pop Punk die Bühne zum Beben.
Handgemachter vier Mann Pop-Punk aus Frankfurt am Main – genau wie er sein soll. Gegründet im Spätsommer 2017 hat die Band eine ganze Palette eigener, melodischer und englischer Songs und Lust und Motivation für viele Konzerte und Aufnahmen. Nachdem anfang des Jahres ihre beiden Singles „Creepworld“ und „Brave the Waves“ released wurden, sind sie jetzt im Studio und arbeiten an ihrer ersten EP. Weitere Infos unter: www.facebook.com/apartfromus/

 

02 Zementfabrik Foto internet

Zementfabrik aus Giessen, mit äußerst tanzbaren Indie-Rock-Rap.

Als nächste Band bringen Zementfabrik aus Giessen, mit äußerst tanzbaren Indie-Rock-Rap.
Die Giessener liefern knackigen Indie-Rock-Rap, der ein bisschen nach Kraftklub klingt. Das Ganze wird gepaart mit Pop-Punk-Refrains und einer gehörigen Hardcore-Attitüde.  Was wird in einer Zementfabrik hergestellt? Wenn es nach dieser Band gleichen Namens aus Gießen geht, fetzender Indie-Rap-Rock. Die Zementfabrik liefert Songs, die du unter der Dusche singst und dich dabei fühlst, als müsstest du dein Bier vor einem pogenden Moshpit retten müssen. Jaja, sie klingen schon auch nach Kraftklub – aber nur, wenn die es auch durchgezogen hätten, zu Indie Rock Riffs zu rappen. Außerdem stecken in der Mischmaschine noch große Mengen an Pop Punk-Refrains und einiges an Hardcore-Attitüde. Zementfabrik haben 2 Gitarren, Bass, Schlagzeug und 1 Sänger – und mehr brauchen sie auch nicht, um zu zeigen, wie es so ist, das Leben mit Paarundzwanzig in der Provinzstadt. Da und in ihren Texten wimmelt es von Supertypen, BWLern, Wochenendchaoten, Wald- und Wiesennazis und anderen Losertypen. Weitere Infos unter: www.facebook.com/zementfabrikgiessen

01 Corbian_Photo internet

Corbian aus Offenbach schocken mit Melodic Death-Metal.

Als letzte Band des Abends erleben wir Corbian aus Offenbach und ihrem schockenden Melodic Death-Metal.
Doublebass Gewitter, Teufelsgleiche Growls sowie Screams, eine mächtige Soundwand gepaart mit epischen Melodien zeichnen die Melodic Death-Metal Band Corbian aus.
Die 2013 gegründete 5-Mann Formation aus Offenbach weiß, wie sie ihre Hörer live in den Bann zieht. Eine interaktive Bühnenshow, gepaart mit einer bedrohlichen Lichtstimmung und abwechslungsreichen Songs bringen selbst den skeptischsten Gast zum Headbangen und Moshen.
Weitere Infos unter: www.facebook.com/pg/Corbian

 

me/

Nov
1
Do
“18 trifft 68″, am 1. November im Römer.
Nov 1 ganztägig

Flyer 1 internet‚18 trifft 68‘

50 Jahre 68er-Bewegung: Oberbürgermeister Feldmann trifft die damalige und die heutige junge Generation – Veranstaltung am 1. November im Römer

Einlass: 16.30 Uhr – Eintritt Frei

Ort: Im Römerkeller – Paulsplatz 9, 60311 Frankfurt am Main

Infos über das aktuelle Programm unter: https://www.facebook.com/events/260239801353838/

(ffm) Emely Dilchert, 19 Jahre, Landesschulsprecherin, trifft auf Frank Olaf Radtke, 72 Jahre, der bereits vor 50 Jahren nach neuen Formen von Schule und Bildung gesucht hat. Melina Berling ist 30 Jahre, Bloggerin, Netz-Aktivistin und Feministin, Sybilla Flügge war seit Anbeginn der zweiten Frauenbewegung vor fast 50 Jahren maßgeblich an frauenpolitischen Veränderungen und Errungenschaften beteiligt. Bernd Messinger, 65, ist einer der Chronisten der 68er-Bewegung in Frankfurt und war selbst in den aufregenden Zeiten aktiv, im Austausch mit Linus Neumann, 35 Jahre alt, Computer- und Netzexperte vom Chaos-Computer-Club und Fachmann für Netzpolitik und Politik im Netz. Diese und andere Begegnungen stehen im Mittelpunkt des Veranstaltungstages „18 trifft 68“ der Stadt Frankfurt.

Oberbürgermeister Peter Feldmann sagt: „Wir wollen die Generationen ins Gespräch bringen. Damals wie heute kritisieren junge Leute die Gesellschaft, suchen nach Alternativen, nach Veränderungen und Verbesserungen. Bei allen Irrwegen, die es in Folge von 1968 auch gab – unterm Strich hat die 68er-Generation entscheidend zur Demokratisierung, zu Offenheit und Vielfältigkeit unserer Gesellschaft beigetragen.“ Frankfurt sei als Schauplatz großer Demonstrationen wie auch der Stadt der kritischen Theorie der ideale Ort für ein solches Zusammentreffen: „Wo, wenn nicht in der Stadt der Frankfurter Schule, wäre der geeignete Ort, um zu fragen, ob wir zu Sicherung und Ausbau unseres demokratischen Gemeinwesens nicht wieder eine neue friedliche und kritische Protestbewegung brauchen“, so der Oberbürgermeister.

Neben Berlin war Frankfurt das Zentrum der 68er-Bewegung in Deutschland. Grund genug für die Stadt im Jubiläumsjahr an diese Rolle und die Ereignisse jener Zeit zu erinnern. Nach einer Karikaturenausstellung in der Paulskirche und einer Stadtführung mit dem Oberbürgermeister zu den Orten der Revolte in Frankfurt soll gegen Ende des Jahres nun im Dialog nach vorne geblickt werden. Wie sieht die junge Generation heute ihr gesellschaftliches Engagement und was verbindet sie mit 1968? Und wie sieht die damalige Protestgeneration rückblickend ihre Rebellion, und wie sehen sie die Voraussetzungen für jugendlichen Protest heute? Diesen Fragen soll anhand von Thementischen, einer Podiumsdiskussion und einem vielfältigen Kulturprogramm am Donnerstag, 1. November, nachgegangen werden.

Flyer 2 internetDie Generationengespräche finden in zwei Veranstaltungsteilen ab 16.30 Uhr im Rathaus Römer statt. Dann werden die Römerhallen für alle Interessierten geöffnet (Einlass Schwanenhalle, Eingang Braubachstraße/Paulsplatz). Es lädt eine Ausstellung zu „50 Jahre 68“ zur Besichtigung ein, ehe um 17 Uhr Oberbürgermeister Peter Feldmann begrüßen wird. Ab 17.30 Uhr werden dann an vier Thementischen in jeweils 20-minütigen Gesprächsrunden, die für alle Interessierten offen sind, anhand der Oberbegriffe „Protest und Rebellion“, „Bildung und Erziehung“, „Kunst und Kultur“ sowie „Geschlechterrollen und sexuelle Vielfalt“ die Gemeinsamkeiten und Unterschiede von damals und heute diskutiert. Moderiert wird die Veranstaltung von Linus König vom Theater- und Kunstprojekt „Landungsbrücken“.

Ab 19 Uhr folgt eine geschlossene Veranstaltung im Ratskeller. Auf einem Podium werden dann Bernd Messinger und Barbara Köster, Mitglied des legendären „Weiberrats“ mit Linus Neumann, der Journalistin Hadija Haruna-Oelker und dem Frankfurter ASTA-Vorsitzenden Johannes Fechner diskutieren. Auch hier wird Linus König moderieren. Sie werden sich dann der Fragestellung „Brauchen wir eine neue Revolte?“ zuwenden.

Ein vielfältiges und junges Kulturprogramm beschließt dann den Veranstaltungstag: Baby Shoo, Fooks Nihil, das junge Schauspiel, Dirk Hülstrunk, Frau Ruth und Cynthia Nickschas bieten von Hip Hop über Folk-Rock, Szenisches Theater und Poetry bis hin zu Indie-Rock und Singer-Songwriting eine breite Platte unterhaltsamer künstlerischer Auseinandersetzungen mit dem „Damals“ und dem „Hier und Jetzt“.